Jetzt zum Newsletter anmelden!

Ihr möchtet Potsdam kennenlernen und immer aktuelle Veranstaltungsinfo bekommen. Dann abonniert unseren Newsletter und erhaltet immer Sonntag neueste Infos.

Viele Grüße euer HelloPotsdam-Team

Bitte geben Sie eine gültige eMail-Adresse ein.
Hotline: 0331 - 90088661 / MO-FR: 10.00 - 18.00 UHR
EinheizStream
Dienstag, 29.09.2020 19:00 Uhr

Grit Poppe - Lesung

Bereits mit acht Jahren begann ich zu schreiben. Die Indianerbücher von Liselotte Welskopf-Henrich hatten es mir angetan, mich in eine andere Welt gezogen.
Der Eintritt ist kostenfrei
EinheizStream

Grit Poppe - Lesung

Dienstag, 29.09.2020 19:00 Uhr
10
Tage verbleibend
Bereits mit acht Jahren begann ich zu schreiben. Die Indianerbücher von Liselotte Welskopf-Henrich hatten es mir angetan, mich in eine andere Welt gezogen.

Adresse

EinheizStream
Friedrich-Ebert-Straße 94
14467 Potsdam

Beschreibung

Grit Poppe über ihr Schreiben:

Bereits mit acht Jahren begann ich zu schreiben. Die Indianerbücher von Liselotte Welskopf-Henrich hatten es mir angetan, mich in eine andere Welt gezogen. Ich wollte lieber in dieser anderen Welt leben – also fing ich an, Geschichten zu schreiben, in die ich eintauchen konnte.
Ich interessiere mich auch für Filme und wollte ursprünglich an der Filmhochschule studieren. Da ich in der DDR kein Abitur machen durfte, wurde dieser Weg früh beendet. Später habe ich dann an der Filmhochschule gearbeitet und hin und wieder auch Filmszenarien verfasst. Das filmische Denken liegt mir immer noch und oft sehe ich eine Szene, die ich für einen Roman aufschreiben will, im Kopf – wie einen kleinen Film. Das Schreiben war für mich auch immer Nische und Ausweg (besonders zu Ostzeiten), außerdem gehörte es einfach zum Leben dazu. Es gab nur wenige Zeiten, in denen ich nicht geschrieben habe (1989 z. B. oder als meine Kinder geboren wurden). Wenn ich längere Zeit nicht schreibe, fehlt mir etwas.

Ich probiere mich gern aus und schreibe daher sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für Erwachsene. Ich versuche, in meinen Büchern Anspruch und spannende Unterhaltung zu verbinden. Das heißt, es geht um Themen, die ich selbst für wichtig halte, die mich beschäftigen – die Menschenrechte gehören genauso dazu, wie der Erhalt der Umwelt, der Umgang mit Tieren zum Beispiel. Besonders wenn die Würde von Kindern und Jugendlichen verletzt wird – oder auch in der Vergangenheit verletzt wurde – beschäftigt mich das, es entsteht eine Art „kreative Wut“, die ich dann auf dem Papier bzw. am PC ausleben kann. Oft arbeite ich auch mit Zeitzeugen zusammen, die in ihrer Kindheit und Jugend Schlimmes erlebt haben, die nicht selten „weggesperrt“ wurden. Ihre Geschichten müssen in die Öffentlichkeit, damit nicht vergessen wird, was passiert ist und damit sich diese Geschehnisse nicht wiederholen. Auch stoße ich nicht selten auf interessante oder auch gravierende Themen, die bisher kaum bearbeitet wurden und in der Öffentlichkeit wenig bekannt sind. Das ist für mich meist der erste Anreiz mit der Recherche zu beginnen. Wenn sich dann Ideen ergeben, wird vielleicht irgendwann ein Buch draus. Es bleibt also spannend.

Sie liest aus Ihrem Buch “Angstfresser”
Angstfresser, der (lat. Hirudo Timor), blutegelähnlicher Parasit, der in der traditionellen chinesischen Medizin als Therapie gegen Angst- und Panik­zustände sowie Traumata eingesetzt wird. Auf anfängliche Nebenwirkungen wie Albträume, Halluzinationen, Wiedererleben früherer Gefühlszustände folgen rapide, kontinuierliche Therapieerfolge.

Scheinbar.
Kyra, eine labile junge Frau, die an den Gespenstern ihrer Vergangenheit zu zerbrechen droht, sieht die Therapie mithilfe eines Hirudo Timors als ihre letzte Chance, sich von ihren Ängsten zu befreien.
Doch was ist Schreckliches passiert, dass jedwede Erinnerung an ihre Kindheit aus ihrem Gedächtnis wie ausgelöscht erscheint?
Nach und nach kann sie sich von ihren posttraumatischen Belastungsstörungen befreien. Doch plötzlich kehren die Erinnerungen zurück und die Vergangenheit holt sie wieder ein …

Wortgewaltig, aber auch sensibel reißt Grit Poppe die Leser in einen Strudel aus Angst, Schuld und Surrealität.

Bewertung schreiben
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.


  • Events

  • Newsletter

  • Shopping

  • Unterstützen